Die Schamlippenvergrößerung – Labienaugmentation

Die äußeren (großen) Schamlippen bestehen großteils aus Binde- und Fettgewebe. Sie bedecken und umschließen die inneren kleinen Schamlippen,die Harnröhrenöffnung und den Scheideneingang. Sind sie erschlafft oder zu schwach ausgebildet ist deren Schutzfunktion nicht mehr voll gewährleistet . Vor allem sehr schlanke Frauen sind von dem Problem betroffen, da sie allgemein sehr wenig Fettgewebe haben und dadurch die äußeren Schamlippen sehr schwach ausgeprägt sind. Durch den plastisch-chirurgischen Eingriff der Labienaugmentation kann auch das ästhetische Erscheinungsbild verbessert werden.Als natürliches Füllmaterial ist hier körpereigenes Fett am besten geeignet.

Gewinnen läßt sich Eigenfett durch schmerzlose und schonende Absaugung in Tumeszenz Lokalanästhesie im Bereich von Fettdepots an Bauch,Po oder Hüften. Nach spezieller Aufbereitung und Zentrifugation wird reines und lebendes Fettgewebe mit feinen Spezialkanülen zur Vergrößerung der Schamlippen injiziert. Da ein Teil des so transplantierten Fettgewebes abgebaut wird muß etwas mehr als für das Endergebnis gewünscht wird in die Schamlippen injiziert werden um diesem Schwund Rechnung zu tragen. Nach Rückgang der damit verbundenen Schwellung ist das Endergebnis erst nach einigen Wochen beurteilbar.

Auch dieser Eingriff wird ambulant durchgeführt. Im Bereich der Fettentnahmestelle wird das Tragen einer Kompressionsbandage bzw.Kompressionskleidung für einige Wochen empfohlen.

Alternativ zur Eigenfetttransplantation kann eine Schamlippenvergrößerung auch mit künstlich hergestellten Füllmaterialien wie Hyaluronsäure durchgeführt werden. Da Hyaluronsäure jedoch im Laufe der Zeit vom Körper wieder abgebaut wird muß die Behandlung zumindest jährlich wiederholt werden um das Ergebnis aufrechtzuerhalten.

Auch schlaffes Unterbauchgewebe, Fetteinlagerungen am Venushügel, Kaiserschnittnarben machen vielen Frauen nach Schwangerschaften zu schaffen. Hier kommen die klassischen Techniken der Plastischen Chirurgie wie Fettabsaugung zur Reduktion des Schamhügels, Narbenkorrektur und Bauchdeckenstraffung zum Einsatz.

Weitere Informationen zum Behandlungsspektrum der Plastischen,Ästhetischen und Rekonstruktiven Chirurgie in unserer Gemeinschaftspraxis finden Sie unterwww.rohrbacher.at

Weitere Behandlungsspektren

  • Gynäkologische Vorsorgeuntersuchung inkl. Brust- und Ultraschalldiagnostik
  • Gesamtes Spektrum Gynäkologischer Operationen inkl. Mammachirurgie
  • Geplante Schwangerschaft
  • Abklärung bei unerfülltem Kinderwunsch
  • Schwangerschaftskontrollen inkl. Ulltraschalldiagnostik und Mutter-Kind-Pass
  • Betreuung von Risikoschwangerschaften
  • Private Geburtshilfe
  • Sämtliche Blutabnahmen und Laboruntersuchungen
  • Teenagersprechstunde
  • Diverse Verhütungsmethoden (inkl. Spirale in Narkose)
  • Klimakterische Beschwerden
  • Blasenschwäche
  • Impfungen (inkl. Gebärmutterhalskrebs-Impfung)
  • Akupunktur

Mitgliedschaft der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe

Oberärztin Dr. Anita Rohrbacher