Korrektur von Geburtsfolgen

Geburtsfolgen wie eingerissene Schamlippen beziehungsweise schlecht verheilte Narben nach Dammschnitt (Episiotomie) oder Dammriß fallen selbstverständlich in das Behandlungsgebiet der Frauenheilkunde und werden wie auch die Schamlippenverkleinerung nur von mir persönlich durchgeführt und nachbetreut. Der Behandlungsablauf gestaltet sich ähnlich wie bei Schamlippenverkleinerungen in Sedoanalgesie(Dämmerschlaf) oder bei sehr kleinen Eingriffen in Lokalanästhesie nach Verabreichung eines schlaffördernden und schmerzstillenden Medikamentes.

Da das Operationsgebiet ständig der Irritaton durch Dehnung beim Sitzen aber auch den Ausscheidungen von Harn und Stuhl ausgesetzt ist, sind sorgfältige Intimreinigung und körperliche Schonung ähnlich wie nach einer Geburt Grundvoraussetzung für eine optimale Wundheilung. Jegliche Beunruhigung der Wunde durch Tampons,Geschlechtsverkehr und Sportarten wie Reiten, Radfahren und Schwimmen sollte für mindestens 6 Wochen vermieden werden. Die postoperativen Beschwerden sind unter Einhaltung dieser Empfehlungen minimal.

Das Empfinden im Intimbereich nach abgeschlossener Wundheilung ist nicht beeinträchtigt. Nach meiner über 20 jährigen Operationserfahrung sind in der Regel keine Komplikationen zu erwarten, dennoch bin ich für Sie nach jedem ambulanten Eingriff Tag und Nacht für Sie erreichbar.

Weitere Behandlungsspektren

  • Gynäkologische Vorsorgeuntersuchung inkl. Brust- und Ultraschalldiagnostik
  • Gesamtes Spektrum Gynäkologischer Operationen inkl. Mammachirurgie
  • Geplante Schwangerschaft
  • Abklärung bei unerfülltem Kinderwunsch
  • Schwangerschaftskontrollen inkl. Ulltraschalldiagnostik und Mutter-Kind-Pass
  • Betreuung von Risikoschwangerschaften
  • Private Geburtshilfe
  • Sämtliche Blutabnahmen und Laboruntersuchungen
  • Teenagersprechstunde
  • Diverse Verhütungsmethoden (inkl. Spirale in Narkose)
  • Klimakterische Beschwerden
  • Blasenschwäche
  • Impfungen (inkl. Gebärmutterhalskrebs-Impfung)
  • Akupunktur

Mitgliedschaft der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe

Oberärztin Dr. Anita Rohrbacher